AGAD Service GmbH
Datenschutzbeauftragter

Wir unterstützen Sie in allen Fragen zur DSGVO.

Bei der datenschutzrechtlichen Betreuung durch die AGAD Service GmbH profitieren Sie von der Expertise unserer erfahrenen Rechtsanwälte und lagern zugleich das Haftungsrisiko für Fehler aus. Unser Expertenteam befasst sich ausschließlich mit dem Datenschutzrecht. Durch stetige Fortbildung, praktische Anwendung und den Austausch mit den Aufsichtsbehörden wird ein hohes Maß der Spezialisierung gewährleistet. Darüber hinaus wird der personelle und zeitliche Aufwand für Ihr Unternehmen durch unsere Datenschutzbeauftragte auf ein Minimum reduziert, so dass Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Wir betreuen Mandanten aus vielen verschiedenen Branchen (z.B. Großhändler, das produzierende Gewerbe, IT-Systemhäuser, Kanzleien, Hotels, Arztpraxen, Marketingagenturen, Callcenter und viele mehr) und jedweder Größe (von der kleinen Zahnarztpraxis über mittelständische Unternehmen bis zur global agierenden Unternehmensgruppe). Dabei profitieren die Mandanten von den gewonnenen Synergien und Erfahrungswerten.

Ein Feuerlöscher, der auf dem Boden steht.

DSGVO ist die Abkürzung für die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union, welche am 25.05.2016 in Kraft getreten und nach einer Übergangsfrist von 2 Jahren seit dem 25.05.2018 anzuwenden und einzuhalten ist. Als Verordnung entfaltet sie unmittelbare Wirkung in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Die DSGVO regelt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Sie stellt eine Modernisierung für wirksamen Schutz personenbezogener Daten in Europa dar. Dabei bietet sich für Unternehmen die Chance durch einen transparenten Umgang mit personenbezogen Daten das Vertrauensverhältnis zum Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter zurückzugewinnen oder weiter auszubauen.

Die Verpflichtung einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen besteht gemäß § 38 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) derzeit, wenn im Unternehmen mindestens zehn Mitarbeiter regelmäßig mit der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigt sind. Als grobe Richtlinie für die Definition eines solchen Arbeitsplatzes kann herangezogen werden, wenn der Mitarbeiter am PC arbeitet. Wohingegen die Definition nicht unbedingt auf Reinigungskräfte oder Lagermitarbeiter zutrifft. Die Grenze soll in Kürze von 10 auf 20 Mitarbeiter heraufgesetzt werden, wie der Bundestag am 17.6.2019 beschlossen hat.

Die Verpflichtung zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten besteht unabhängig von der Zahl der Mitarbeiter dann, wenn Datenverarbeitungen vorgenommen werden, die die Durchführung einer Datenschutz-Folgeabschätzung gem. Art. 35 DSGVO erforderlich machen oder wenn personenbezogene Daten zum Zweck der Übermittlung, der anonymisierten Übermittlung oder zur Markt- und Meinungsforschung verarbeitet werden.

Für alle Unternehmen gilt - die Vorschriften der DSGVO und des BDSG müssen stets eingehalten werden, auch wenn keine gesetzliche Verpflichtung dazu besteht einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. 

Zu diesen Pflichten gehören u.a.:

  • Die Erstellung von Verarbeitungsverzeichnissen nach Art. 30 DSGVO, über alle Vorgänge im Unternehmen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden
  • Die Erstellung von technischen und organisatorischen Maßnahmen nach Art. 32 DSGVO
  • Die regelmäßige Schulung der Mitarbeiter zum Thema Datenschutz im Unternehmen
  • Das Bereitstellen von Informationen nach Art. 13 DSGVO, zum Zeitpunkt der Erhebung vom personenbezogenen Daten
  • Die Einbindung einer korrekten und aktuellen Datenschutzerklärung auf meiner Homepage

Kommen Sie gerne auf uns zu, wir bieten besonders günstige Konditionen für Unternehmen, die der Bestellpflicht nicht unterliegen.

Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen obliegt der verantwortlichen Stelle. Dies ist die jeweilige Gesellschaft, die – allein oder mit anderen – für die Datenverarbeitung verantwortlich ist. Muss eine Gesellschaft ein Bußgeld oder Schadensersatz entrichten, könnten Sie als Geschäftsführer oder Vorstand unter Umständen in Regress genommen werden.

Die Nichtbeachtung datenschutzrechtliche Vorschriften – z.B. die Nichtbestellung eines Datenschutzbeauftragten – kann als grob fahrlässiger Verstoß gegen die Grundverordnung gewertet werden. Versicherungen versagen in solchen Fällen die Deckung.

Unsere Vorteile auf 
einen Blick

Was spricht für einen externen Datenschutzbeauftragten
aus unserem qualifizierten Anwaltsteam?

  • hohe fachliche Spezialisierung
  • personeller und zeitlicher Aufwand Ihre Unternehmens wird mininiert
  • Auslagerung des Haftungsrisikos
  • Durchführung von Audits und Inhouse-Schulungen
  • bei datenschutzrechtlichen Notfällen garantierte Unterstützung bei der Kommunikation mit den zuständigen Behörden
  • jährliche Betreuung der Geschäftsabläufe auf datenschutzrechtliche Kongruenz
  • Unterstützung bei datenschutzrechtlichen Vertragsgestaltungen, Betriebsvereinbarungen etc.
  • Teilnahme an bundesweiten Netzwerkveranstaltungen und Fortbildungen
  • Datenschutz für Homepage und Webshop

Nutzen Sie unsere Pluspunkte für Ihren effektiven Datenschutz!

  • persönlicher und vertrauensvoller Umgang
  • unternehmensnaher, pragmatischer Ansatz in der Umsetzung datenschutzrechtlicher Vorgaben
  • jährliches Datenschutzaudit
  • individuell gestaltete Inhouse-Schulungen
  • E-Learning-Tool zur Mitarbeiterschulung
  • stetige Fortbildung
  • regelmäßige ERFA-Runden mit interessanten Referenten
  • Vorzugspreis für Mitglieder des AGAD – Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e. V.
  • Austausch mit den Aufsichtsbehörden
  • wertvolle Synergieeffekte und einen direkten Draht zur Bundespolitik

Unsere Kunden sind uns wichtig

Prävention schafft Sicherheit!

Wir schützen Sie vor Sanktionen

Reputationsschäden

Durch einen Schadenfall kann das Ansehen und der gute Ruf Ihres Unternehmens belastet werden.

Geldbußen

Bereits geringe Verstöße gegen Vorgaben der DSGVO können zu Bußgeldern von bis zu 10.000.000 € führen.

Freiheitsstrafe

Wer gewerbsmäßig, wissentlich nicht allgemein zugängliche Daten einem Dritten übermittelt, kann mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe belangt werden.

Unsere Leistungen
für Ihren Datenschutz

Wir führen zunächst eine ausführliche erste Bestandsaufnahme bei Ihnen vor Ort durch. Zusammen erfassen wir alle Bereiche Ihrer Unternehmensabläufe mit datenschutzrechtlichen Berührungspunkten. Wir erstellen die technischen und organisatorischen Maßnahmen für Ihr Unternehmen, in denen alle Maßnahmen erfasst werden, die Sie getroffen haben, um die Sicherheit der Daten in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten.

Dazu erstellen wir die vorgeschriebenen Verarbeitungsverzeichnisse nach Art. 30 DSGVO, in welchen alle Verarbeitungsprozesse personenbezogener Daten Ihres Unternehmens erfasst werden. Wir fertigen für Sie eine umfassende Risikoanalyse der Bestandsaufnahme an. Alljährlich werden wir eine Bestandsaufnahme bei Ihnen vor Ort durchführen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Für Fragen sind wir gerne für Sie da. Unser Büro ist stets besetzt, sodass Sie jederzeit mit einem unserer Anwälte sprechen können.

Unsere Preisgestaltung

Wir arbeiten mit einem Festpreissystem. Die jährliche Pauschale wird von bestimmten Faktoren bestimmt, wie z.B. der Anzahl Ihrer Mitarbeiter, der Branche, in der Sie tätig sind, Art und Umfang der von Ihnen verarbeiteten Daten etc. Es kommen keine weiteren Kosten als die vereinbarte Pauschale auf Sie zu *. Als Mitglied des AGAD e.V. profitieren Sie außerdem von besonders günstigen Konditionen.

Datenschutz: Mitarbeiter qualifizieren

Mit dem E-Learning-Tool „Grundlagen im Datenschutzrecht nach der DS-GVO“ bietet die AGAD Service GmbH Ihren Kunden ein zeitgemäßes Instrument zur Mitarbeiterschulung. Die E-Learning-Schulung vermittelt Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern grundlegende Kenntnisse für den kompetenten Umgang mit personenbezogenen Daten. Ein personalisiertes Datenschutz-Zertifikat attestiert die erfolgreiche Teilnahme an der Schulung.

  • E-Learning erspart Ihnen viel Zeit. Sie können ohne Organisationsaufwand alle Mitarbeiter schulen.
  • E-Learning ermöglicht flexibles Lernen. Ihre Mitarbeiter entscheiden selbst, wann sie die Schulung absolvieren möchten und an welchem Ort sie die nötige Konzentration dazu aufbringen.
  • Schulungszertifikat inklusive. Der Multiple-Choice-Test garantiert den Lernerfolg. Erst wenn der Mitarbeiter alle Übungsfragen richtig beantwortet hat, erhält er das Datenschutz-Zertifikat.
  • Die Zertifikate dienen Ihnen als Nachweis für die Durchführung einer fachgerechten Mitarbeiterschulung im Datenschutzrecht. So können Sie Ihre Unterweisungspflicht gemäß Artikel 39 der DS-GVO erfüllen und kommen jederzeit Ihrer Transparenzverpflichtung/Dokumentationsverpflichtung aus Art. 5 Abs. 2 DS-GVO nach. 

Die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) verpflichtet Unternehmen dazu, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die gesetzlichen Anforderungen des Datenschutzes zu sensibilisieren und sie im Umgang mit personenbezogenen Daten zu schulen. Bei Verstößen gegen diese Unterrichtungspflicht drohen Unternehmen empfindliche Geldbußen. Auch müssen Unternehmen bei einer Überprüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde nachweisen, dass Mitarbeiter, die personenbezogene Daten verarbeiten, an Schulungen im Datenschutzrecht teilgenommen haben. Die Durchführung von Schulungsmaßnahmen erfordert in der Regel viel Organisations- und Zeitaufwand. Die AGAD Service GmbH nimmt Ihnen diesen Aufwand ab und stellt Ihnen mit einem neuen E-Learning-Tool ein zeitgemäßes Instrument zur Datenschutzschulung zur Verfügung.

Das E-Learning-Modul vermittelt in kurzweiliger Form die Grundlagen im Datenschutzrecht nach der DS-GVO. Alle wichtigen Aspekte zum gesetzeskonformen Umgang mit personenbezogenen Daten werden erläutert. Nach jeder Texteinheit wird der Lernerfolg in Form eines Multiple-Choice-Tests überprüft. Bei Bedarf – wenn eine Frage nicht korrekt beantwortet werden konnte – kann die Lerneinheit wiederholt werden. Erst nach Abschluss aller Lerneinheiten und wenn alle Übungsfragen richtig beantwortet wurden, erhält der Nutzer ein Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme an der E-Learning-Schulung bestätigt.

Das E-Learning-Tool erfüllt die gesetzlichen Anforderungen an eine wirksame Mitarbeiterschulung im Datenschutzrecht gemäß Artikel 39 Abs. 1 lit) b DS-GVO. Mit dem Datenschutz-Zertifikat der AGAD Service GmbH können Unternehmen den Nachweis erbringen, dass ihre Mitarbeiter für den Umgang mit personenbezogenen Daten sensibilisiert und geschult sind.

Interessierte Unternehmen können sich für die Nutzung des E-Learning-Angebots bei der AGAD Service GmbH melden. Zur Registrierung benötigen wir von Ihnen eine Liste mit Angabe von Namen und Kontaktdaten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Datenschutz-Zertifikat erwerben möchten. Nach erfolgter Registrierung und nach Zahlung der Nutzungsgebühr  (bis 100 Teilnehmer = 10,00 € pro Nutzer; bis 200 Teilnehmer= 8,00 € pro Nutzer; über 200 Teilnehmer = 5,00 € pro Nutzer) übersenden wir Ihnen die Zugangsdaten zum Login-Bereich. Jeder einzelne Teilnehmer erhält ein eigenes Passwort für das E-Learning-Tool. Das Passwort ist nur für den einmaligen Erwerb des Datenschutz-Zertifikats gültig.

 

  • Was sind personenbezogene Daten?
  • Grundlagen des Datenschutzrechts
  • Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung
  • Das Recht auf Vergessenwerden
  • Besondere Kategorien personenbezogener Daten
  • Verbot mit Erlaubnisvorbehalt
  • Gesetzliche Pflichten zur Aufbewahrung von Daten
  • Zustimmungsverfahren zur Datenspeicherung
  • Anforderungen an eine datenschutzrechtliche Einwilligung
  • Rechenschaftspflichten
  • Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten
  1. Um das E-Learning-Tool zu starten, klicken Sie auf den unten stehenden Button „Los geht’s“.
  2. Es erscheint zunächst der Login-Bereich, bitte geben Sie hier die Ihnen übermittelten Daten für den Benutzernamen und das Passwort ein.
  3. Nach erfolgreicher Anmeldung gelangen Sie zum Formular. Dort tragen Sie bitte Ihre persönlichen Daten ein, die zur Erstellung der Zertifikatsurkunde benötigt werden. Überprüfen Sie daher die Richtigkeit der Daten, bevor Sie die Eingabe bestätigen.
  4. Anschließend gelangen Sie über den Button „weiter“ zum ersten Themenmodul der E-Learning-Schulung.
  5. Jedes der neun Lernmodule enthält eine fachliche Einführung zu den behandelten datenschutzrechtlichen Fragestellungen und bis zu sechs Multiple-Choice-Übungsfragen zur Vertiefung des Themas. Die E-Learning-Schulung dauert etwa 30 bis 60 Minuten – je nach Vorkenntnissen.
  6. Wenn Sie alle Lernmodule erfolgreich absolviert haben, erhalten Sie ein Datenschutz-Zertifikat. Die Zertifikatsurkunde stellen wir Ihnen direkt nach Abschluss der E-Learning-Schulung zum Download bereit. Zusätzlich wird Ihnen das Datenschutz-Zertifikat per E-Mail zugesandt. Auf Wunsch kann das Zertifikat an eine weitere Adresse, z.B. die zuständige Personalabteilung, weitergeleitet werden.

LOS GEHT'S 

Unser Team

Wir sind ein spezialisiertes Team aus Rechtsanwälten, die sich ausschließlich mit Datenschutzrecht und Datensicherheit befassen.
Wir betreuen Unternehmen jedweder Größe – vom kleinen mittelständischen Unternehmen bis zum internationalen Konzern.
Auch für Ihren Betrieb bieten wir Ihnen eine passgenaue und praxisnahe Lösung.

Portraitfoto von Dr. Oliver K.-F. Klug
Dr. Oliver K. -F. KlugGeschäftsführung
  • geb. 1970
  • Studium an den Universitäten Köln und Lausanne
  • 1998 Promotion zum Dr. jur. an der Universität zu Köln
  • 1998 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 1998 – 2000 international ausgerichtete Wirtschaftsrechtskanzlei in Düsseldorf
  • 2000 – 2007 Prozess- und Wirtschaftsrechtskanzlei in Köln
  • 2002 Verleihung der Fachanwaltsbezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • 2007 – 2010 Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Großhandel Außenhandel Dienstleistungen Westfalen-Mitte e.V.
  • 2009 TÜV Zertifikatslehrgang Der Datenschutzbeauftragte
  • seit 2010 Hauptgeschäftsführer des AGAD e.V. 
  • seit 2011 Geschäftsführer der AGAD Service GmbH
Dr. Nils HelmkeGeschäftsführung
  • geb. 1976
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bremen, Madrid und Köln
  • Referendariat am Landgericht Krefeld
  • Promotion zum Dr. jur. an der Universität zu Köln
  • 2009 Trainee bei einem führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Telekommunikation in Köln; Begleitung einer Zertifizierung in Abstimmung mit der Datenschutzbehöde
  • 2010 redaktionelle Online Tätigkeit für ein US-Unternehmen im Bereich Global Sourcing and Search Solutions
  • seit 2011 Tätigkeit als Rechtsanwalt und externer Datenschutzbeauftragter bei der AGAD Service GmbH, zertifiziert durch den TÜV 2012
  • seit 2011 Mitglied der GDD (Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V.)
  • seit 2018 Geschäftsführer der AGAD Service GmbH
Stephan MuskulusRechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter
  • geb. 1988
  • 2007 bis 2012 Studium der Rechtswissenschaften in Düsseldorf
  • 2010 bis 2012 studienbegleitende Tätigkeit als Moderator, Chef vom Dienst und Datenschutzbeauftragter beim "hochschulradio düsseldorf"
  • 2013 bis 2015 Referendariat beim Landgericht Düsseldorf
  • November 2015 bis Juni 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer mittelständischen Kanzlei in Remscheid
  • seit Juli 2016: Datenschutzbeauftragter bei der AGAD Service GmbH
  • Mitglied im GDD (Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V.)
  • seit 2016: Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV)
Verena ColesieRechtsanwältin, Datenschutzbeauftragte
  • geboren 1984
  • 2005 – 2011 Studium der Rechtwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht
  • geb. 1985, Geburtsname Verena Luckhardt
  • 2006 – 2011 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Münster
  • 2007 – 2009 Common Law für Juristen - Fachspezifische Fremdsprachenausbildung im anglo-amerikanischen Recht an der Universität Münster. Praktikum in einer Kanzlei in New Orleans, Louisiana, USA
  • 2008 – 2009 Zusatzausbildung zum Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) am Institut für ITM der Universität Münster
  • 2011 – 2013 Referendariat am Landgericht Essen mit Stationen bei der IHK Mittleres Ruhrgebiet und einer auf Medienrecht spezialisierten Kanzlei in Dortmund
  • 2014 Zulassung zur Anwaltschaft
  • 2014 – 2018 Syndikusanwältin und Assistentin der Geschäftsführung bei einem mittelständischen Unternehmen in Mülheim an der Ruhr
  • Seit September 2018 Datenschutzbeauftragte bei der AGAD Service GmbH
  • Mitglied im GDD (Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V.)
  • seit September 2018: Zertifizierter Datenschutzbeauftragte (TÜV) 
Moritz HudyRechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter
  • 2005 – 2011 Studium der Rechtwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht
  • 2011 – 2013 Rechtsreferendariat am Landgericht Dortmund 
  • 2013 Zulassung zur Anwaltschaft
  • 2013 - 2018 angestellter Rechtsanwalt in einer Kanzlei in Dortmund mit dem Tätigkeitsschwerpunkten Arbeits-, Urheber- und IT-Recht
  • 2017 – 2018 Notariatsverwalter
  • seit 2018 zertifizierter Datenschutzbeauftragter bei der AGAD Service GmbH
     
Heidrun WeiserTeammanagement
Nadine FrenzTeamassistenz

Unsere Mediawall

vor 6 Tagen News

Was tun bei IT-Notfällen?

Zu einem IT-Notfall, sei es in Form von einer Cyber-Attacke, Server-Absturzes oder ähnlichem, kann es leider, auch wenn vielfältige Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden kommen. Erfahren Sie hier, was zu tun ist.

vor 6 Tagen News

Bildernutzung und DS-GVO: Was geht, was geht nicht – was Unternehmen jetzt beachten müssen.

Neben der (völlig ungerechtfertigten) Panik brachte die DS-GVO auch einigen Wirbel bei der Erstellung und Nutzung von Fotos. Muss ich bei jedem Foto, das ich von jemanden mache, um Erlaubnis fragen? Wie soll ich das bei…

vor 6 Tagen News

FashionID – Urteil

Was muss bei der Verwendung von Social-Media-PlugIns nach dem „FashionID – Urteil“ des Europäischen Gerichtshof beachtet werden?

vor 3 Wochen News

EuGH Urteil: Keine Tracking-Cookies ohne Einwilligung

Der EuGH hat am 1.10.2019 mit seinem Urteil – C – 673/17 für ein kleines Erdbeben in der Online Marketingwelt gesorgt.